Sommerlandeslager Ragnarök – Schicksal der Götter

dsc00495dsc00534Knäckebrot, Holzhäuschen und Seenlandschaften.

Unter dem Thema „Ragnarök – Schicksal der Götter“ sind wir als VCP Land Berlin-Brandenburg wieder einmal zusammen nach Schweden, die Heimat der Wikinger, gefahren. In dem Zeitraum vom 22.08.-28.08. hatte jede Gruppe die Möglichkeit über verschiedene, vorher selbst organisierte, Routen zu unserem Lagerplatz in Blidingsholm, Südschweden anzuhaijken. Zu Fuß, mit dem Kanu, einer Kombination aus diesen oder doch ganz anders.

Nach einer Woche mit sonnigem Wetter gab es Samstag Nacht ordentlich Regenschauer, wodurch die Gruppen, sofern sie noch nicht am Lagerplatz eingetroffen waren, ziemlich durchnässt am Sonntag Morgen auf dem Platz ankamen. Jedoch wurde davon die Stimmung nicht getrübt und die teils noch nassen Zelte wurden schnell zum Trocknen aufgebaut.

dsc00516Die Oase „Neue Welt“ wurde bis dahin, samt zwei Türmen am Eingang, von dem Vortrupp aufgebaut und mit einem selbstgebauten Tresen sowie Bänken aus alten IKEA Holzbetten ausgestattet. Von denen haben sogar die meisten standgehalten.

dsc00746Zur Lagereröffnung gab es eine schaurige Einführung in das Lagerthema in Form einer Geschichte mit einer fantastischen Nebelschwaden-Inszenierung, nach der es fast schon ein Wunder war, dass niemand von Alpträume heimgesucht wurde.

In der folgenden Woche gab es viele Workshops die super bei den Teilnehmern angekommen sind, wie das Machen von Holztassen, das basteln eigener Schwedenstühle, Kräuter- und Baumkunde, den Trinkhornworkshop, den Massageworkshop und natürlich auch den Lagerregelworkshop.

dsc00536Da aber durch die Spielidee bald eine Diktatur durch fünf der Teilnehmer ausgerufen wurde, die sich die ICA nannten, hatten die zuvor erstellten Lagerregeln, wie z.B. „42 ist die Antwort auf alles!“ oder „Grüße jede_n Mitpfadfinder_in die/den du zwischen 08:00Uhr und 09:30Uhr morgens siehst mit >>Guten morgen liebe_r Mitpfadfinder_in<<.“ , keinen Bestand mehr und es folgten Rebellionen der Anti Ica und der MKP (Mehr Kasseler Partei), deren eigentliches Ziel es bloß war mehr Kasseler zu bekommen. Auch der „Neuen Welt“ hat es dann gereicht und sie forderte eine neue Weltordnung. Das Zusammenspiel dieser Parteien und das stürzen der Diktatur war der rote Faden des Nachtgeländespiels für die Pfadfinderstufe, die Ranger/Rover und die Erwachsenen.

Für die Wölflinge und die Pfadfinderstufen folgte am nächsten Tag ein weiteres Geländespiel, welches einer Übertragung des Brettspiels „die Siedler“ ähnelte. Hier gab es 8 Gruppen und alle mussten sich so viel Material wie möglich an Spielstationen verdienen, um Tore und Straßen mit den Stämmen, Seilen und Heringen bauen zu können.

Ausnahmsweise gab es den Gottesdienst diesmal am Freitag , der zuvor mit allen Teilnehmern in verschiedenen Gruppen am Donnerstag vorbereitet wurde.

dsc00472dsc00578Natürlich, wie sollte es auch anders sein fanden auch wieder wundervolle Singerunden abends in der Oase bei Lagerfeuer, selbstgebrauter Limo und Tee mit viel Gelächter, Gesang und Gitarrenspiel statt.

Am letzten Abend hatten die Stämme schließlich Zeit für einen eigenen Stammesabend mit Tschai, Gesang und einige mit Halstuchaufnahmen und –übergängen.

Trotz des ganzen Programms hatten alle dennoch noch genügend Zeit um schwimmen zu gehen, zu angeln, den riesigen Platz zu erkunden oder einfach mal nichts zu tun und zu entspannen.

dsc00694Am Abreisetag waren, trotz der wunderschönen Zeit die man zusammen erlebt hat und all der schönen Momente in Schweden, doch alle voller Vorfreude auf Zuhause und vor allem auf ein richtiges Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.